Der A.C. Wals siegte auswärts im letzten Kampf der Gruppenphase gegen die KG Hötting/Hatting mit 36:21.

Die ersatzgeschwächte Truppe von Cheftrainer Matthias Ausserleitner konnte gegen die Tiroler einen ungefährdeten Sieg einfahren.
Einige Stammringer wie Florian Marchl, Simon Marchl, Benedikt Puffer, Markus Ragginger oder Amer Hrustanovic wurden für das Halbfinale geschont und kurierten kleinere Verletzungen aus.
Jedoch gaben sich die Ersatzringer keine Blöße und zeigten gute Leistungen. So feierte der ehemalige Spitzenringer Haring Hannes nach 10-jähriger Pause sein Comeback für den A.C. Wals und er konnte seinen Kampf vorzeitig gewinnen.
"Man sieht das wir trotz einer ersatzgeschwächten Mannschaft eine schlagfertige Truppe aufstellen können", resümierte der zufriedene Griechisch-Römisch Trainer Peter Philippitsch.

Nun liegt der Fokus auf das Halbfinale nächste Woche in Götzis. "Die Pflichtaufgabe in der Gruppenphase ist erledigt und nun liegt der Fokus auf das Halbfinale nächste Woche. Wir schauen jetzt von Kampf zu Kampf und ich bin mir sicher, dass wir nächste Woche wieder eine andere Mannschaft auf die Matte schicken werden", gibt sich Sportdirektor Max Ausserleitner optimistisch.

Benedikt Huber konnte seinen Kampf gewinnen

       


A.C. Wals Juniors gewinnen gegen ASKÖ Leonding


Da einige Ringer der A.C. Wals Juniors ihren Einsatz in der 1. Mannschaft bekamen, bot der Trainer Radovan Valach eine junge Truppe gegen ASKÖ Leonding auf. Die jungen Ringer zeigte gute Leistungen und konnten den Kampf mit 24:18 gewinnen. Die A.C. Wals Juniors stehen somit als Gruppensieger fest und stehen im Finale der 2. Bundesliga. Nächste Woche wartet noch der Auswärtskampf gegen die KG Wien, ehe am 09.11.2019 das erste Finale ansteht. 
        

A.C. Wals Schüler feiern Doppelsieg


Die A.C. Wals Schüler feierten bereits am Freitag einen Doppelsieg in der Schüler Grenzlandliga. Auf heimischer Matte wurde der TV Traunstein mit 36:04 und der TSV Berchtesgaden mit 21:13 besiegt. Leider verlor man das zweite Aufeinandertreffen mit der KG Vigaun/Abtenau mit 22:14. "Es waren einige fragwürdige Kampfrichterentscheidungen die gegen uns ausfielen, aber dennoch boten die Jungs ein gute Leistung. Die Titelchance in der Grenzlandliga sind durch diese Niederlage natürlich geringer, aber wir werden alles daran setzen dennoch den Titel zu holen", sagte Schülertrainer Helmut Mühlbacher.