Vom 05.-10. Mai gibt es in Sofia für Simon Marchl und Gabriel Janatsch die letzte Chance sich beim Weltturnier für die Olympischen Spiele in Tokio zu qualifizieren.
Es werden sich über 400 Athleten und Athletinnen aus 100 Nationen in 18 Gewichtsklassen um 36 Tickets für die Spiele in Tokio streiten.

Dieses strenge und brutale Olympia-Qualifikations-System soll für die nächsten Spiele in Paris 2024 geändert werden.
Darum werden ÖRSV-Präsident Mag. Thomas Reichenauer und A.C. Wals Obmann Toni Marchl bei der Europa-Konferenz in Juni 2021 in Dortmund beim Präsidenten des Ringer-Weltverband Nenad Lalovic vorstellig werden und werden um für ein faires Qualifikationssystem für die Zukunft kämpfen, wie es bereits 2013 beim Kampf um Olympia gelungen ist.
       
       
Obwohl die Chancen sehr gering sind, sind unserer Sportler bis in die Haarspitzen motiviert, um trotzdem noch ein Ticket für den A.C. Wals zu holen. Die beiden Sportdirektoren Benedikt Ernst und Jörg Helmdach haben auch Grund dafür, dass es klappen kann. "Die guten Ergebnisse beim Europa-Qualifikationsturnier in Budapest und bei der Europameisterschaft in Warschau stimmen uns sehr positiv", sagte Sportdirektor Jörg Helmdach.

Unser Salzburger Olympiakaderathlet Simon Marchl kann bei einer guten Tagesverfassung und Auslosung jederzeit im Freien Stil für eine Überraschung sorgen. Bei Gabriel Janatsch geht es, nach längerer Verletzungspause, primär darum wieder Wettkampferfahrung zu sammeln.
Im Griechisch-Römischen Stil wird der EM 5. und Überraschungsmann von Warschau, Heeressportler Markus Ragginger nicht an den Start gehen, da in 2 Wochen bereits die U-23 Europameisterschaften in Skopie/Mazedonien stattfindet, wo er hoffentlich wieder für Furore sorgen wird.
Diese Entscheidung wurde bereits im Vorfeld von den Sportdirektoren getroffen, da Polizeisportler und Weltcup 3. von Nizza 2021 Daniel Gastl bis 97 kg vom RSC Inzing wieder fit ist, und auch eine Chance erhält sich zu qualifizieren.

       

Simon Marchl
 
Gabriel Janatsch

Neben den beiden Ringern werden auch A.C. Wals Freistil Trainer Georg Marchl und A.C. Schiedsrichter Karl-Heinz Reiner die Reise nach Sofia antreten.
Die Ringer werden alles daran setzten, dass der A.C. Wals nach London 2012 und Rio 2016 wieder bei den Olympischen Spielen in der Hauptstadt Japans vertreten ist.
Sicher vertreten in Tokio ist aufgrund der bisher gezeigten Leistungen A.C.-Kampfrichter Karl-Heinz Reiner, der das Ticket bereits fast sicher in der Tasche hat.
       

Georg Marchl

Karl-Heinz Reiner

Der A.C. Wals wünscht den Sportlern viel Erfolg in Sofia!